Bis zum nächsten herzschlag

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Klicke auf die Einladungen, um das Bild herunterlzuladen und zu teilen

Wir freuen uns auf Dich

Lieber Besucher, herzschlag hat schon nach den ersten Veranstaltungen so viele Geschichten und Veränderungen hervorgebracht, dass wir es nicht fassen können. Wir fänden es allerdings sehr schade, wenn das verloren geht. Daher wollen wir das hier sammeln. Wir freuen uns auf Eure Zeilen!

9 Kommentare

  1. ZITATE HERZSCHLAG VON HUDSON TAYLOR

    Gott ist bereit, uns alles zu geben, was wir nötig haben, wenn wir es nötig haben.

    Es gibt nichts, was zu unbedeutend wäre, um es vor unseren himmlischen Vater zu bringen.

    Ich habe herausgefunden, dass in jeder großen Arbeit Gottes drei verschiedene Stadien erkennbar sind: Zuerst ist es unmöglich, dann ist es schwierig und dann ist es passiert.

    VG! Ich werde es wahrscheinlich erst im März wieder sonntags schaffen zu kommen. Euch allen eine gute Zeit!

  2. Wir freuen uns immer riesig auf den nächsten Abend. Wir gehen als ganze Familie hin. Mir gefällt besonders die Auswahl an Lobpreisliedern und das so eine Freiheit da ist ohne Programm. Die Atmosphäre ist schön und es ist ein Abend zum „auftanken“ geistlich. Die Geneinschaft mit Gleichgesinnten stärkt und ermutigt für den Alltag. Auch die Zeugnisse. Gottes Geist ist hier stark am wirken und es ist spannend das mitzuerleben. Ein guter Nährboden für Wunder und Übernatürliches, wonach wir uns doch alle sehnen z.B. Krankenheilungen, Befreiungen und Prophetien. Danke an Manuel und Janine, die diese Abende ins Leben gerufen haben und die Aufbau-u. Abbauhelfer und alle Mitwirkenden. Gott wird euch dafür einmal reichlich belohnen. Ich empfehle diesen Abend eher für Gemeindeinterne Leute. Man spürt die geistliche Hungrigkeit der Anwesenden. Auch die Freiheit zu tanzen, zu knien oder zu liegen ist sehr befreiend und locker. Also, ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Termin.

  3. Ich war vom ersten Abend dabei und habe erlebt wie Menschen durch den “Herzschlag Gottes ” Veränderungen erlebt haben.Jeder konnte etwas dazu beitragen, der etwas auf den Herzen hatte.Es kam vieles zustande,Bibelworte, Psalme und Zeugnisse. Man konnte spüren, das Jesus mittendrin war.Ich werde weiterhin diese Abende besuchen und wünsche mir, das noch viele Menschen dazu kommen. Es ist einfach schön, das Janine und Manuel diese Idee hatten, diesen Abend ins Leben zu rufen, das der “Herzschlag Gottes ” noch viele verändert. Ich segne euch liebe Janine und lieber Manuel für euren Dienst und für die Mannschaft, die dahinter steht und danke Jesus, das er immer Menschen herausfordert, seine Pläne umzusetzen.

  4. Herzschlag…Für mich eine der schönsten und gesegnetesten Veranstaltungen.Die Atmosphäre ist entspannt,jeder kann sich mit einbringen durch Zeugnisse,Gebete ,usw und die Abende sind geprägt von Liebe und Freiheit.Ich finde die Möglichkeit ,das Abendmahl mit Freunden in so einer Form zu feiern unglaublich schön. Der Geist des Herrn ist spürbar und deswegen ist eine Freiheit und Offenheit dort. Die Abende haben mich tief berührt,Herz an Herz mit Gott und den anderen Anwesenden.
    Ich zähle immer die Tage ,bis zum nächsten Herzschlag und kann diese Abende jedem nur empfehlen:) Den Organisatoren des Abends lieben Dank für die Mühe ,seid gesegnet und umärmelt. Liebe Grüße ,Alex
    Herzschlagabende sind wie ein nach Hause kommen ,nach einem langen Tag.

  5. Hallo Ihr Lieben.
    Ich war zum ersten Mal da, und fand die Atmosphäre so einzigartig toll. Diese Entspannung, da man sich nicht auf eine Predigt konzentrieren muss, sondern nur durchatmen und den Geist Gottes im Raum spüren kann. Auch die Zeugnisse, diese Einigkeit und Freiheit waren wunderschön. Es ist in dieser lauten und hektischen Zeit so wichtig, wieder den Herzschlag Gottes zu hören, in seinem Herzrhythmus zu gehen, wieder neu seine Hand ergreifen und Wunder zu erwarten, so dass alle Enttäuschung und Traurigkeit abfallen, und man wieder eine Freude, Dankbarkeit und Leichtigkeit fühlt. Ich habe mal gelesen, das irgendwo stand:Was ist Liebe? Wenn zwei Herzen im gleichen Takt schlagen. Diese Einheit und Liebe zu Gott und den Geschwistern konnte man “erleben”. Vielen Dank an das Team. Gottes Segen. Gruss Stefan

  6. Es ist für mich ein besonderes Vorrecht {Gnade} diese Abende zu erleben. Besonders schön finde ich, die Harmonie unter uns, ob jung oder alt kommt wie gestern zur Ruhe und erlebt bewegende Berichte, wie Jesus geholfen, geführt und Freude geschenkt hat. Wir beten zu zweit, bitten um Heilung und segnen uns. Ich gehe gemeinsam mit meinem Ehepartner zum Abendmahl,oder wir holen Freunde dazu und sind in Gemeinschaft mit dem Herrn. Wichtig war für mich dass jemand uns erinnerte Israel nicht zu vergessen und es zu segnen, wir werden dadurch selbst gesegnete. Ich gehe gesegnet in das Christfest, mit dem Wissen: Jesus kommt wieder!

  7. BERICHTE VON EINEM HERZSCHLAGABEND

    Schokolade von Vati

    Es war an einem der besonderen Abende in der Gemeinde, die es neuerdings einmal im Monat gab und die sich bereits großer Beliebtheit erfreuten.
    An diesem Abend war der Kirchraum in gemütliche Beleuchtung getaucht. Ein Teil der Stuhlreihen war an der Seite zusammengestellt, statt dessen gab es vorne einen großen Tisch mit Stühlen, Stiften und Papier. Es war keine Predigt vorgesehen, doch einige Musiker spielten mit Piano, Gitarre und Mundharmonika schöne Lobpreismusik, zu deren Texten von Herzen eingestimmt wurde. In den Pausen zwischen den Liedern konnten Menschen nach vorne kommen, das Mikrofon nehmen und einen Eindruck von Gott wiedergeben, ein Erlebnis mit ihm schildern oder der Gemeinde eine Sorge mitteilen und um Gebet bitten. Hatte jemand das Mikro wieder hingelegt und kehrte zu seinem Platz zurück, stand manchmal schon der nächste auf und teilte etwas Kurzes mit.
    Unter dem Kreuz auf einer Kommode stand alles für das Abendmahl bereit. Wer wollte, ging dort hin und nahm es ein. An einer Scheibe hing ein Plakat, auf das man schreiben konnte, wie Gott ist und viele gingen vorbei und trugen etwas ein. Gegen Ende des Abends wurde die Sammlung dann vorgelesen zur Ehre Gottes.
    Etliche saßen auf Stühlen oder dem Boden und genossen den Gesang, hörten den Ansagen zu oder beteten. Andere zeichneten am Tisch Eindrücke auf, verfassten Gebete oder schrieben Bibelverse nieder. Alles lief in friedlicher Stimmung wie gefügt ab. Eine der Personen, die nach vorne kamen und zum Mikrofon griffen, war eine junge Frau. Sie wohnte wegen ihres Studiums in der Stadt. Ihre Eltern lebten weit entfernt. Daher telefonierte sie öfter mit ihnen. Sie berichtete, wie sie bei einem Telefonat mit ihrem Vater herumgedruckst hatte. Der Vater fragte, was sie wolle. Da wünschte sich die junge Studentin ein Paket mit Schokolade und einer hübschen Karte. Natürlich hätte sie sich die Süßigkeiten auch selbst kaufen können. Aber über ein Päckchen von ihren Eltern würde sie sich viel mehr freuen. Der Vater kannte die Vorliebe seiner Tochter für Schokolade und versprach, welche zu kaufen. Die Mutter sollte sie dann versenden. Innerhalb von einer Woche war ein ansehnliches Paket mit Leckereien bei der Tochter eingetroffen. Fast etwas zu viel für eine Person. Die Studentin hatte einen Teil der einzeln verpackten Süßwaren in dem Paket gemischt und mitgebracht. Nun erzählte sie die Geschichte und lud die Anwesenden ein, nach vorne zu kommen und sich etwas zu nehmen. Sie verglich die Gaben mit denen unseres himmlischen Vaters, der uns so gerne beschenkt. Zunächst traute sich niemand so recht. Doch bei einem der nächsten Lieder flitzte ich nach vorne und setzte mich neben die Kiste in Vorfreude hineinzusehen. Ich witterte nicht nur Schokolade, ich witterte auch Liebe – und wer will die nicht? Ich wählte eine Schokoladenkugel, huschte mit einem kleinen Danke an der Spenderin vorbei und verspeiste die Kugel dann genüsslich. Tatsächlich! Es war Liebe drin!
    Ein Mann ergriff später das Wort und versicherte, dass wir als Gottes Söhne und Töchter an seinem gedeckten Tisch sitzen und nur zugreifen bräuchten bei seinen Gaben. Schließlich kam eine Dame nach vorne und wies darauf hin, dass sich bis jetzt nur 5 oder 6 Leute aus der Kiste bedient hätten. Sie hätte mal eine Predigt gehört, dass es dumm sei, am gedeckten Tisch zu verhungern. Manchen Leuten würde Symbolik helfen. Wer Gott um etwas gebeten hatte, könne doch nun nach vorne kommen und sich etwas Süßes nehmen als Glaubenzeichen für die Erhörung. Daraufhin begaben sich eine Reihe weiterer Leute nach vorne und griffen zu. Dies erinnert mich an eine Aussage, die ich einmal gelesen hatte: Wir dürfen uns das Gebet nicht als Überwindung des Widerstandes Gottes vorstellen, sondern als ein Erfassen seiner höchsten Bereitwilligkeit (Richard Trench).
    An diesem Abend musste man die Leute aus der Kirche schmeißen. Sonst wären sie noch lange geblieben. Selten so gute Schokolade gegessen.

    Noch eine Erzählung vom gleichen Abend: Der Zettel im Glas

    Auf einer christlichen Kinderfreizeit wurden an einem der letzten Tage verschiedene Stationen angeboten. Auf einem der Tische stand ein Glas, das kleine Zettelchen mit Bibelversen enthielt, von denen man sich eins ziehen konnte. Ein Junge ohne christlichen Hintergrund hatte an der Freizeit teilgenommen und zog nun ebenfalls ein Papierchen. Er lief ganz aufgeregt zu einer der Betreuerinnen und berichtete, dass er aus dem Glas einen Zettel geholt hätte, der ganz anders aussah, als die anderen Papierstücke. Die Mitarbeiterin versuchte, ihn zu beruhigen und erkundigte sich, was denn auf seinem Blatt stünde. Dort war zu lesen: Du musst dich selbst entscheiden.
    Der Junge war sichtlich bewegt und meinte, das wäre die größte Entscheidung seines Lebens. Er dachte noch eine längere Zeit nach und ging dann irgendwann zu einer Helferin, um ihr anzuvertrauen: „Ich habe mich entschieden. Ich will jetzt auch ein Freund von Jesus sein.“ Man fragte alle Mitarbeiter, wer den Zettel ins Glas gelegt hatte, doch niemand gab an es gewesen zu sein. Bis heute weiß man nicht, wie der Zettel ins Glas gekommen ist.

    Herzlichen Dank an das Team! Die Abende sind wunderbar. Die Gegenwart Jesu ist wirklich zu verspüren. Jeder ist berührt und keiner geht ohne Segen, denn Jesus wirkt mächtig. Ihm alle Ehre!

    Liebe Grüße, Bettina

  8. Ich sitze gerade im Herzschlag und genieße die Atmosphäre, die Zeugnisse und Jesus besonders nah zu sein. Liebe Menschen, Freiheit, Freude und Frieden sind die wesentlichen Bestandteile des Abends. Wir hören Zeugnisse von vielen Menschen über Gottes Wirken und Liebe aus erster Hand von Menschen jeden Alters.
    Wahnsinnig ermutigend und sehr warmherzig.
    Jesus ist mein bester Freund!

  9. Ich war bereits ab der ersten Veranstaltung dabei. Herzschlag ist etwas ganz besonderes, wobei eigentlich der normale Ablauf, wenn ich so meine Bibel lese. In der Apostelgeschichte und auch in den Briefen können wir immmer wieder lesen, wie Gottes Kinder selbst die Gemeinde bereicherteten, und somit die Gottesdienste, bzw. eher Hausgruppen. Jeder Christ trug so, zum Ablauf der Versammlung bei, indem jeder etwas mitbrachte (Ein Psalm, Ein Gedicht, Eine Weissagung, Prophetie, Offenbarung, oder oder) Herzschlag ist so ein Ort, hier feiern wir einen Abend der so ganz anders läuft. Nichts ist für diesen Tag besonders geplant. Es wird gesungen und der Herr wird angebetet, aber ganz ohne Programm, und dann auf einmal kommen Zeugnisse, Prophetien oder kleine Predigten. Es ist schön dabei zu sein, und mitzubekommen wie reich wir in Jesus beschenkt wurden, und hier ein jeder etwas beitragen kann. Doch niemand ist hier gezwungen auch nur irgendetwas zu machen, für den ein oder anderen scheint es einfach mal dran zu sein nix zu machen, und sich einfach von unserem himmlischen Vater beschenken zu lassen. Ich liebe diese Abende. Wer es schon erlebt hat wird ähnliches erlebt haben, und wer es noch nicht erlebt hat, sei herzlich eingeladen.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere